Livestreams Online-Tastings Veranstalten Menü
#Cheerswith... 11.05.2020

Cheerswith Philipp Wöhrwag

#Cheerswith... 11.05.2020

cheerswith.me-Team

Das perfekte cheerswith.me Format und der optimale Vertriebsweg

Philipp Wöhrwag und das Weingut Müller-Ruprecht aus der Haardt waren seit der ersten Stunde Unterstützer von cheerswith.me und nutzen unsere Plattform seit Beginn für regelmäßige, begeisternde Online-Weinproben.

Wir haben uns früh morgens für ein Interview verabredet, ich (Anton) aus dem Home-Office und Philipp direkt von seinem Schlepper im Weinberg. Dabei ging es um unsere Community bei cheerswith.me und darum welches Format zu ihm besser passt sowie die optimale Vertriebsform für sein Weingut.

Anton (cheerswith.me-Team):
Guten Morgen Philipp, super dass du Zeit für mich gefunden hast! Ist denn alles klar bei dir?

Philipp (Weingut Müller-Ruprecht):
Ja, mir geht es wunderbar. Bin gerade fertig geworden mit der Schlepperarbeit. 

 

Anton:
Was machst du denn zur Zeit?

Philipp:
Die Natur fängt an zu wachsen und wir fangen schon das erste Mal mit Heften an. Wir sind vollgas im Trauben-Produzieren drinnen und jetzt durch die aktuelle “pandemische Situation” sind wir auch viel zu Hause und nicht wie sonst auf Messen und Weinfesten. Dadurch nutzen wir jetzt jedes mögliche Medium, um unseren Wein unseren Kunden näher zu bringen.

 

Anton:
Ja, ich habe schon gesehen, ihr macht jetzt schon das dritte oder vierte Event bei cheerswith.me. Das find ich super cool und das freut uns auch sehr.

Philipp:
Genau, das vierte ist am Tag direkt nach dem dritten, also ich probiere es einfach aus und bin da auch engagiert. Ich sehe das für gewisse Fälle einfach als eine sinnvolle Ergänzung zu meinem Marketing.

Anton:
Genau so ist es auch gedacht. Wir wollen eine Community bieten, die die Winzer unterstützt und Weinfreunde zusammenbringt.

Philipp:
Es ist einfach auch spannend und macht Spaß. Es ist natürlich immer der Punkt, die Leute auch zu motivieren mitzumachen. Aber wenn man die Leute zusammen hat, dann funktioniert es super und es kommen auch interessante Gespräche zusammen.

Ich nutze hierbei auch ausschließlich die Weinproben per Videokonferenz, nicht die Livestreams, weil da besser Gespräche zustande kommen. Ich bekomme die Leute da einfach eher emotional gefangen. Die Livestreams gibt es generell für so viele Produkte und sie sind auch weniger persönlich. Dadurch ist das immer mehr ein Vortrag und nicht wie eine Interaktion oder ein richtiges Gespräch.

 

Anton:
Klar, bei den Weinproben per Videokonferenz ist es viel einfacher mit den Teilnehmern zu interagieren. Man erreicht aber natürlich auch eine größere Menge an Menschen mit den Livestreams.

Philipp:
Ja, das stimmt natürlich und kann auch von Vorteil sein. Aber ein Gespräch kommt beim Livestream eben einfach nicht zustande. Ich finde die Videokonferenz funktioniert für mich gut. Ich kann voll auf meine Teilnehmer eingehen und das sehe ich im Livestream einfach nicht so. Ich habe schon alle Altersgruppen in meinen Tastings dabei gehabt. In meinem ersten Tasting hatten wir einen deutlich älteren Altersdurchschnitt und im zweiten einen deutlich jüngeren und es sind wirklich alle interessiert und haben Spaß.

 

Anton:
Bei dir merkt man auch im Tasting, welche Begeisterung du für deinen Wein teilst. Du sitzt mit einem Strahlen am Tisch und erklärst super verständlich alles was es zu wissen gibt. Das macht dann natürlich auch den Teilnehmern einfach Spaß.

Philipp:
Das ist eben auch mein Punkt, da will ich eben eine Community aufbauen und die erreichen, die darauf Bock haben und sich begeistern lassen. Und so habe ich das Konzept auch verstanden. “Spezialweinproben”, einfach Weinproben für die es eher weniger Interessenten gibt, die aber auf ganz Deutschland verteilt sind und für zwei Stunden Weinprobe nicht extra nach Kallstadt kommen. Gerade dafür finde ich cheerswith.me auch für die Zukunft sinnvoll.

Natürlich macht es im Moment auch Sinn offene Proben zu gestalten, wie die Vorstellung eines neuen Jahrgangs, aber ich glaube das wird mit Ende einer Corona-Krise wegfallen. Sobald die Weinfeste und die persönlichen Kontakte wieder da sind, werden die Leute das auch wieder hauptsächlich nutzen. Aber diese “Spezialweinproben” wie eine Riesling-Vertikale, dafür sind eben die Weinproben per Videokonferenz perfekt und da seh ich auch tatsächlich die Zukunft in cheerswith.me.

 

Anton:
Klar, wir müssen natürlich schauen wo unsere Reise hingeht, aktuell wollen wir den Leuten einfach Freude und Wein bringen und ich glaube das klappt schon ziemlich gut!

Philipp:
Ja, da muss man schauen wo es hin geht und da muss auch jeder seine Art und Weise finden und schauen was für ihn gut ist und was funktioniert. Mein Wunsch wäre, dass ich da eben Spezialweinproben angeboten und verkauft bekomme, weil wir sind vom Weingut sehr stark auf den Riesling ausgelegt, terroirgeprägte, wenig fruchtige und mineralische Rieslinge. Da braucht man eben schon in einem gewissen Maße weit streuen und dafür ist die Plattform und die Probe per Videokonfernez einfach gut!

Der typische Weg um schnell zu wachsen oder zu expandieren geht in der Regel über den Handel. Wenn man andere junge Beispiele in der Branche anschaut, die orientieren sich halt nur in Richtung Handel. Das ist aber nicht mein Kerngedanke. Ich möchte mich um meine Kunden kümmern!

Philipp Wöhrwag

Anton:
Kommen wir mal ein bisschen weg von cheerswith.me und hin zu deinem Weingut. Was mich jetzt noch interessieren würde, du sagtest, dass dir die Interaktion mit deinen Kunden sehr wichtig ist. Das spiegelt sich ja dann sicherlich auch in der Vertriebsstruktur der Weine wieder. Wie ist denn eure Vertriebsstruktur?

Philipp:
Wir sind grundsätzlich, wie du auch schon durch die Fragestellung wahrscheinlich vermutest, Privatkunden orientiert. Wir haben glücklicherweise hier einen sehr starken Privatkunden Absatz. Parallel machen wir dann noch circa 40% über den Handel und die Gastronomie. Das ist aber nicht unsere Kernkompetenz, da haben wir nur ein paar Restaurants. Also primär Privat und dann der Handel. 

 

Anton:
Und wie siehst du den Vertrieb dieser Weine in fünf Jahren? Arbeitest du da in eine bestimmte Richtung?

Philipp:
Ich gebe mir Mühe, dass ich noch ein wenig in die Gastronomie hinein komme, in die gehobene Gastronomie. Einfach, dass ich damit meine speziellen, gehobenen, guten Rieslinge positioniere. Aber mein Fokus wird weiterhin auf den Privatkunden liegen. Das ist das worauf ich Wert lege und ich glaube, das merkt man auch in den Tastings. Das ist das was mir Spaß macht – mit den Leuten zu reden. Ich habe Freude daran die Menschen für meinen Wein, für mein Produkt zu begeistern. Auch weil ich weiß, das ist ein gutes Produkt. Ich steh dahinter, ich habs gemacht und ich kann andere davon überzeugen. Ich seh da auch immer wieder positive Effekte und weil mir das einfach so Spaß macht möchte ich auch da so weitermachen und da auch viel Energie reinstecken. Auch weils im Moment kein klassischer Weg ist.

Der typische Weg um schnell zu wachsen oder zu expandieren geht in der Regel über den Handel. Wenn man andere junge Beispiele in der Branche anschaut, die orientieren sich halt nur in Richtung Handel. Das ist aber nicht mein Kerngedanke. Ich möchte mich um meine Kunden kümmern und will denen auch ein super gutes Produkt für einen fairen Preis bieten. Das ist auch eine meiner Kompetenzen, dass ich hochwertige und anspruchsvolle Produkte für einen fairen Preis bieten kann, einfach weil ich nicht nur im Handel bin.

Anton:
Du hast einfach keine Absatzmittler zwischen drinnen, die auch alle ihre Marge wollen, sondern es geht direkt vom Weingut zum Endkunden.

Philipp:
Genau. Und natürlich ist das mühsamer und man muss sehr, sehr viele Worte sprechen um die Leute zu begeistern, aber genau das macht mir ja Spaß. Das ist mein Ding!

 

Anton:
Und das machst du super gut und damit bleibst du dir auch treu! Ich bedanke mich recht herzlich für dieses Gespräch und deine spannenden Einblicke! Mach weiter so und ich freu mich schon auf die nächsten Weinproben bei cheerswith.me! 

Cheers, Anton

 

 

Cheerswith.me ist die Initiative für die Weinbranche in Zeiten der Corona-Krise. Initiatoren: Oliver Semik (www.yummystories.de), Fabian Pellegrini (www.fabianpellegrini.com), Jonas Marckert und Joshua Keck (www.dorfjungs.com).

 

Wir laden alle Weinfreunde, Winzer, Sommeliers, Weinhändler und Weinverrückten dazu ein, der Weinwelt wieder Leben einzuhauchen und tolle Online-Weinproben per Videokonferenz oder Livestream zu veranstalten.

 

Macht mit und sagt es weiter!


cheerswith.me-Team

Eine Initiative von Oliver Semik (Yummy Stories), Fabian Pellegrini (www.fabianpellegrini.com).

ENJOY RESPONSIBLY

Über Uns Alle Events Fragen & Antworten Kontakt Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Facebook Instagram